Allgemeine Geschäftsbedingungen von Falk-Yachting


Allgemeine Geschäftsbedingungen von Falk-Yachting (im Folgenden Vermittler genannt) für Vermittlungsgeschäfte

1 Geltungsbereich
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden AGB genannt) gelten für sämtliche Vermittlungsverträge und damit zusammenhängende Geschäfte zwischen dem Vermittler einerseits und dem Auftraggeber andererseits.
Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende AGB des Auftraggebers gelten nur bei ausdrücklicher schriftlicher Vereinbarung, einer konkludenten Geltung wird ausdrücklich widersprochen.


2 Rechte und Pflichten des Vermittlers
Der Vermittler ist mit dem Nachweis von Kaufinteressenten oder der Vermittlung eines Kaufvertragsabschlusses beauftragt. Er wird somit als Nachweis-/Vermittlungsmakler für den Auftraggeber tätig.
Der Vermittler nimmt den Auftrag fachgerecht, nachhaltig und unter Ausnutzung der sich ihm ergebenden Abschlusschancen mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns wahr. Er ist verpflichtet, alle in Erfahrung gebrachten Kenntnisse vertraulich zu behandeln.
Der Vermittler wird die Gebrauchtyacht zu dem mit dem Auftraggeber vereinbarten Preis anbieten. Er ist nach Absprache mit dem Auftraggeber berechtigt, mit den Interessenten die Yacht zu betreten, zu besichtigen und Verkaufsgespräche mit den Interessenten zu führen.
Der Vermittler verpflichtet sich, alle ernsthaften Angebote von Kaufinteressenten an den Auftraggeber weiterzuleiten, unabhängig vom Angebotspreis. Es steht zur Disposition des Auftraggebers, das Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrages anzunehmen oder abzulehnen.
Der Vermittler ist zu Nachforschungen nicht verpflichtet. Er gibt nur ungeprüfte Mitteilungen weiter und kann auch nicht für etwaige Irrtümer oder Unterlassungen bezüglich der Angaben über die Gebrauchtyacht oder Preisangaben verantwortlich gemacht werden. Der Auftraggeber garantiert, dass er die Yacht richtig beschrieben hat und hält den Vermittler von sämtlichen Ansprüchen Dritter frei, die daraus resultieren, dass diese Darstellungen unrichtig oder unvollständig sind, es sei denn, der Vermittler kennt diese Unrichtigkeit(en).


3 Haftung
Falk-Yachting ist nicht für den aktuellen Zustand des jeweiligen Schiffes, sowie für die Genauigkeit der übermittelten Daten verantwortlich und haftbar.
Die Haftung des Vermittlers ist beschränkt auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit, es sei denn, es liegt eine Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit vor oder der Haftungsausschluss führt zur Aushöhlung von vertragswesentlichen Rechtspositionen des Auftraggebers, in dem er insbesondere solche Rechte wegnimmt oder einschränkt, die der Vertrag nach seinem Inhalt und Zweck gerade dem Auftraggeber zu gewähren hat und/oder den Vermittler von Verpflichtungen befreit, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Erfüllung der Auftraggeber regelmäßig vertraut oder vertrauen darf.
Liegt keine Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit vor und besteht nach vorstehender Regelung eine Haftung für einfache Fahrlässigkeit, so ist diese beschränkt auf die Höhe des typischerweise vorhersehbaren Durchschnittsschadens.


4 Rechte und Pflichten des Auftraggebers
Der Auftraggeber hat das Recht, sich ohne Mitwirkung des Maklers um den Abschluss eines Kaufvertrages zu bemühen.
Der Auftraggeber hat den Vermittler mit allen notwendigen Informationen wie Spezifikation, Fotos, Grundrissplänen, Mehrwertsteuernachweis, Liegeplatz und Ansprechpartnern der Gebrauchtyacht zu versorgen und über eventuelle Änderungen unverzüglich zu informieren.
Der Auftraggeber verpflichtet sich, jede mögliche Unterstützung zu leisten, um einen Verkauf der Gebrauchtyacht zu gewährleisten, insbesondere Kaufinteressenten eine Besichtigung der Gebrauchtyacht zu ermöglichen.
Falls dem Auftraggeber ein ihm durch den Makler nachgewiesener Kaufinteressent bereits bekannt ist, hat er dies dem Makler unverzüglich mitzuteilen, widrigenfalls kann er sich nicht auf eine solche Kenntnis berufen.
Der Auftraggeber verpflichtet sich, den Vermittler vom Zustandekommen einer von ihm selbst veranlassten Veräußerung unverzüglich zu benachrichtigen.
Ferner verpflichtet sich der Auftraggeber, dem Makler auf Verlangen eine vollständige Kopie des Kaufvertrages zu übergeben. Diese Verpflichtung besteht für den Auftraggeber auch dann, wenn der Abschluss nicht auf die Tätigkeit des Maklers zurückzuführen ist.


5 Maklervertrag und Provision
Der Maklervertrag kommt durch die Annahme des vom Vertragspartner abgegebenen Angebots zustande. Eine Schriftform ist nicht erforderlich. Für die Vermittlung des Abschlusses eines Kaufvertrages erhält der Vermittler eine vorher vereinbarte Provision vom Auftraggeber.
Der Provisionsanspruch entsteht, sobald durch die Vermittlung oder aufgrund des Nachweises vom Vermittler ein Vertrag zustande gekommen ist. Wird der Verkaufspreis nachträglich reduziert, hat dies auf die vereinbarte Provisionshöhe keinen Einfluss. Der Makler hat seine Provision verdient, wenn der Vertrag infolge der Vermittlung des Maklers zustande kommt. Ein Rücktritt vom Kaufvertrag lässt den Provisionsanspruch grundsätzlich unberührt.
Der Provisionsanspruch besteht auch, wenn der Vermittler nicht selbst an dem Vertragsabschluss mitgewirkt hat. Es genügt, wenn seine Tätigkeit zum Abschluss des Vertrages mitursächlich gewesen ist. Wird die Yacht privat verkauft, entfällt der Provisionsanspruch.
Die Provision ist mit dem Abschluss des Kaufvertrages  (die Unterzeichnung beider Parteien) fällig. Sie ist zahlbar binnen 10 Tagen nach Rechnungsstellung.
Der Provisionsanspruch ist auch dann verdient, wenn der Vertrag mit einer Partei zustande kommt, mit der der Angebotsempfänger in einem besonders engen persönlichen oder wirtschaftlichen Verhältnis steht.
Der Anspruch auf Zahlung der Provision entsteht auch dann in voller Höhe, wenn der Auftraggeber die Gebrauchtyacht innerhalb eines Jahres nach Beendigung des Vermittlungsauftrages an einen von dem Vermittler nachgewiesenen Interessenten verkauft.
Der Vermittler ist berechtigt, auch für den Vertragspartner des Auftraggebers provisionspflichtig tätig zu werden.


6 Laufzeit und Kündigung
Der Vermittlungsauftrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen. Er kann von beiden Parteien mit einer einwöchigen Frist zum Monatsende gekündigt werden. Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.


7 Erfüllungsort/Gerichtsstand
Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Stade
Für die Rechtsbeziehung der Parteien gilt ausschließlich deutsches Recht.


8 Datenschutzerklärung / Webseite
Der Vermittler weist darauf hin, dass die im Zusammenhang mit der Durchführung des Vermittlungsvertrages anfallenden Daten und Fotos zu seiner Yacht gespeichert werden. Der Auftraggeber erklärt hiermit seine Zustimmung, dass diese Daten und Fotos vom Vermittler elektronisch gespeichert, bearbeitet und für eigene Werbezwecke genutzt werden.


9 Salvatorische Klausel
Die AGB bleiben auch dann gültig, falls einzelne Vorschriften sich als rechtsunwirksam erweisen. Eine unwirksame Vorschrift ist durch einer rechtswirksame zu ersetzen, die dem angestrebten Sinn und Zweck dieser Geschäftsbedingungen entspricht.


Stand 01.2017